Kann Bitcoin die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 überleben?

Kann Bitcoin die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 überleben?

Kann Bitcoin, nachdem es die schäumende Krypto-Apokalypse 2017 durchlebt hat, den wirtschaftlichen Fallout von COVID-19 überleben? Bitcoin ist von seinem Allzeithoch von 20.000 US-Dollar um mehr als 65 Prozent gefallen. Das letzte Jahr war in Bezug auf den Wertverlust laut Bitcoin Profit ziemlich brutal, und die Kryptoindustrie macht harte Zeiten durch.

 Wertverlust laut Bitcoin Profit ziemlich brutal

Wie kommt es also, dass Bitcoin in den gegenwärtigen finanziell gefährlichen Zeiten immer noch als Retter angesehen wird? Und kann Bitcoin die COVID-19-Pandemie überleben? Das liegt daran, dass es das wertvollste Kapital dieses Jahrzehnts ist und seinen ersten Absturz ziemlich gut überstanden hat.

Bitcoin verspricht mehr als nur den monetären Wert, den es darstellt – es ist eine Idee. Sie zeigt, was Menschen tun können, wenn sie entschlossen sind, sich von den traditionellen Finanzsystemen zu trennen und einen ganz neuen dezentralen Ansatz zur Schaffung von Vermögenswerten zu verfolgen. Im Wesentlichen ist es eine neue Art und Weise, Geld wahrzunehmen und finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Wie die Quarantäne-Unterhaltung für die Krypto-Gemeinschaft das Engagement neu definiert

Die Welt ist an einem Abgrund angelangt – ein potenzieller wirtschaftlicher Rückschlag, der bedeutender ist als die Finanzroutine 2008. Die ständig steigende globale Verschuldung der Regierungen gerät außer Kontrolle. Übermäßig viel Geld wird von den Zentralbanken bei Bitcoin Profit auf der ganzen Welt gepumpt, um die Finanzmärkte über Wasser zu halten. Um das illusorische Gefühl des gesellschaftlichen Wohlergehens zu unterstützen, geben Regierungen über ihre Mittel hinaus aus.

Austrocknende Steuereinnahmen, zusammenbrechende Unternehmen, rückläufige Quartalsergebnisse und massive Arbeitslosenquoten werden unter einen kolossalen Teppich aus Schuldgeld gekehrt, der von den Zentralbanken genäht wird. Die Staatsverschuldung belief sich 2007 auf 30 Billionen Dollar und ist seitdem auf heute 70 Billionen Dollar angewachsen.

Beängstigend ist, dass diese Zahl bald die Unendlichkeit erreichen könnte, wenn die Zentralbanken ihre ewigen Druckmaschinen nicht stoppen. Leider hat der Ausbruch von COVID-19 den Trend der steigenden Staatsverschuldung exponentiell beschleunigt.

Die Regierungen haben ihre Geldbörsen geöffnet, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu überbrücken. Und damit haben sie die stratosphärische Höhe der US-Staatsverschuldung berührt. Denken Sie daran, dass die kommenden Generationen für die heute ausgestellten Schecks über 1.200 Dollar bezahlen müssen. Also, wo hört der Schwarze Peter auf?

Bitcoin ist das Gegenmittel gegen die steigende Staatsverschuldung

Aber warum diskutieren wir über Bitcoin in der heutigen fragilen Wirtschaftslage? Weil eine gut aufgebaute Krypto-Währung die perfekte Lösung für diese von Menschen gemachte Finanzkrise sein kann. Der Superschuldenzyklus wird unweigerlich einem robusten, rechenschaftspflichtigen und unabhängigen Finanzsystem Platz machen. Hier sind einige mögliche Szenarien, die sich für Bitcoin positiv auswirken können.

 

 

Voyager schließt die Übernahme von Circle Invest ab

Das in New York ansässige Krypto-Broker-Unternehmen Voyager ( CSE: VYGR ) gab diese Woche bekannt, dass es die Übernahme von Circle Invest, dem auf den Einzelhandel ausgerichteten Investment-App-Geschäft von Circle, für einen Anteil von 4% an der Inbetriebnahme und Kostenerstattung abgeschlossen hat.

Markt für digitale Vermögenswerte

Laut der Ankündigung hat Voyager die Benutzer von Circle Invest offiziell zur wachsenden Voyager-Community im Test von mittlerweile über 200.000 Benutzern hinzugefügt.

„Am Freitag haben wir mehr als 40.000 Circle Invest-Konten erfolgreich auf Voyager umgestellt und damit unsere Produktlinienakquisition und strategische Partnerschaft mit Circle Internet Financial abgeschlossen“, erklärte das Voyager-Team.

Voyager wird auch eine Reihe von Schlüsselfunktionen von Circle übernehmen, darunter die Möglichkeit, Kryptowährungssammlungen in einer einzigen Transaktion zu erwerben, und die Integration der Stablecoin-Plattform von Circle.

Bitcoin

Anzahl neuer Benutzer auf unserer Plattform

„Diese Akquisition der Produktlinie bedeutet eine enorme Entwicklung für Voyager, da wir eine beträchtliche Anzahl neuer Benutzer auf unserer Plattform begrüßen“, sagte Stephen Ehrlich, Mitbegründer und CEO von Voyager, in einer früheren Ankündigung . „Diese Transaktion hilft uns auch dabei, unser Versprechen an die Anleger zu erfüllen, indem wir regulierten Maklerdiensten und -ressourcen für so viele Benutzer wie möglich auf dem Markt für digitale Vermögenswerte bereitstellen.“