Traditionelle Zahlungsabwicklungsunternehmen konzentrieren sich zunehmend auf Crypto

Mehr als zwei Jahrzehnte nachdem die Dot-Com-Blase eine neue Ära des digitalen Handels einläutete, ist die Zahlungsinfrastruktur immer noch im Wandel begriffen. Diese Realität wird mit dem Herannahen des Jahres 2020 noch stärker, und die Kryptowährungsbewegung bietet ein neues Werkzeug und eine einzigartige Komplikation in der heutigen Art der Zahlungsausführung.

Tatsächlich hat das vergangene Jahr eine aufregende Zusammenführung traditioneller Zahlungsunternehmen und Kryptowährungen erlebt, da Plattformen wie Skrill, PayPal und andere danach streben, neue Wege zur Erfassung und Verwendung digitaler Währungen zu eröffnen.

In vielerlei Hinsicht hat ihre Entwicklung eine bereits vorhandene, aber noch nicht vollendete Dichotomie geschaffen, bei der signifikante Gewinne zwar offensichtlich, aber noch nicht vollständig realisiert sind. Einfach ausgedrückt: Traditionelle Zahlungsunternehmen machen Fortschritte, aber nicht genug, um die Arbeit als abgeschlossen zu bezeichnen.

Verstärkter Fokus auf Crypto

Nach Jahren der Entwicklung und Reifung sehen viele traditionelle Zahlungsverkehrsunternehmen Kryptowährungen nicht mehr als eine Fehlentwicklung. Stattdessen sehen sie hier die Chance, sich das zu eigen zu machen, was im digitalen Zeitalter sicherlich ein herausragender Ausdruck der Finanzwirtschaft sein wird.

Als Reaktion darauf erweitern sie ihre Produkte und Dienstleistungen für die Krypto-Community. Die Online-Zahlungsdienstleistungsplattform Skrill zum Beispiel erweitert ihre Reichweite in Richtung Kryptographie mit ihrem kürzlich angekündigten Krypto-to-Krypto-Kauf- und Verkaufsservice, der es den Nutzern ermöglicht, Bitcoin gegen andere Krypto-Währungen einzutauschen.

Skrill bietet seit über einem Jahr ein Fiat-to-Crypto-Gateway an, das es den Nutzern zunächst ermöglicht, Krypto-Währungen per Kreditkarte oder Überweisung zu kaufen. Dieses neue Angebot ist ein einfach zu bedienendes Gateway, das sowohl Krypto-Enthusiasten als auch unerfahrenen Benutzern den Zugang zu digitalen Währungen ermöglicht.

Die Erweiterung des Angebots spiegelt das anhaltende Interesse an digitalen Währungen als Zahlungsmethode wider, aber auch die Probleme, die traditionelle Plattformen mit der Krypto-Verwahrung haben. Skrills neuestes Angebot ist ein Custodian-Service, was bedeutet, dass die Benutzer nicht direktes Eigentum an ihren Vermögenswerten haben, was die Priorität der Vermögensverwaltung beeinträchtigt.

In ähnlicher Weise verfolgt Revolut, ein in London ansässiges Fintech-Unternehmen, eine Finanzierungsrunde über 500 Millionen Dollar, um sein Krypto-Währungsangebot zu erweitern. Der CEO des Unternehmens, Nikolay Storonsky, erläuterte die Ziele des Unternehmens und erläuterte die Bemühungen,

Wir wollen mindestens 500 Millionen Dollar an direktem Eigenkapital und möglicherweise, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt, bis zu 1 Milliarde Dollar an wandelbaren (Schulden) aufnehmen.

Revolut hat sich zeitweise mit Fragen zu seinen Anti-Geldwäsche-Kontrollen konfrontiert, ein Mangel, der behoben werden muss, bevor mehr Nutzer und Aufsichtsbehörden dem Unternehmen eine breite Zustimmung geben werden.

Bitcoin

Selbst viele prominente Zahlungsunternehmen, wie z.B. PayPal, investieren ihre Ressourcen in Krypto-Zahlungsstarts. PayPal Ventures, der Investitionsarm des Unternehmens, hilft bei der Finanzierung eines Blockchain-Analytics-Unternehmens, das die Einführung von Kryptographie bei institutionellen Kunden erleichtert. Die Investition erfolgt nur wenige Monate nach dem Rückzug von PayPal aus dem Konsortium hinter Libra, der von Facebook initiierten Krypto-Währung, die digitale Zahlungen für Nicht-Banker ermöglichen soll. Das Programm wurde auch von Visa, Mastercard und Stripe unterstützt, drei großen Akteuren im Zahlungsökosystem, die ebenfalls die Initiative unterstützten.

Inzwischen versuchen andere Plattformen wie Wirex, den Zahlungsverkehr von Unternehmen wie Visa zu nutzen, um ein kryptozentrisches Belohnungsprogramm zu fördern, das direkt mit einer neuen Visa Travelcard verbunden ist.

Die Karte unterstützt mehr als 150 verschiedene Krypto-Währungen und beinhaltet einen Austauschdienst, der den Nutzern einen schnellen Wechsel zwischen fiat und crypto ermöglicht. Natürlich sind diese Programme relativ neu, und es ist unklar, ob sie die Akzeptanz von Kryptozahlungen in der Öffentlichkeit wirklich beschleunigen werden.

Großes Wachstum & Raum für mehr

Jede dieser Plattformen und Programme stellt eine bedeutende Entwicklung für traditionelle Zahlungsplattformen dar, die in den Krypto-Bereich eindringen. Indem sie den Erwerb und die Verwendung digitaler Währungen als Zahlungsmittel erleichtern, tragen sie dazu bei, die ursprüngliche Vision digitaler Währungen zu erfüllen und gleichzeitig die Einführung eines Vermögenswertes zu beschleunigen, der sich im digitalen Zeitalter als einzigartig vorausschauend anfühlt. Natürlich ist Fortschritt nicht dasselbe wie ein fertiges Produkt, und die Verbraucher sollten sich nach weiteren Fortschritten umsehen, bevor sie zu dem Schluss kommen, dass dieses Ökosystem vollständig angekommen ist.

Dennoch ist es klar, dass traditionelle Zahlungsplattformen in den Krypto-Bereich vordringen und ihre Plattformen den Nutzern den Kauf, Verkauf und die Nutzung digitaler Währungen erleichtern. Da sich immer mehr unseres Lebens in digitalen Räumen abspielt, ist dies zweifellos eine gute Sache.