Warum Bitcoin noch nicht untergegangen ist

Der Preis von Bitcoin ist für den nächsten großen Rückgang vorbereitet, aber es geht nicht nur um Bitcoin. Die USA haben gerade China in der höchsten Zahl bestätigter Coronavirus-Fälle überholt. Dies ist eine wichtige Entwicklung, und sie bedeutet, dass wir jetzt möglicherweise den Beginn eines weiteren Abwärtstrends beim S&P 500 (SPX) sehen, der die Finanzmärkte erneut unter Druck setzen könnte. Das 4-Stunden-Chart für BTC/USD zeigt, dass der Markt für Krypto-Währungen noch viel Raum für einen Rückgang hat. Tatsächlich wäre es zu diesem Zeitpunkt nicht überraschend, wenn er kurzfristig sogar unter 3.000 Dollar sinken würde.

CoronavirusAbgesehen davon sollte sich die ganze Situation mit dem Coronavirus und all diese Untergangsstimmung und Düsterkeit bald normalisieren, denn meiner Meinung nach ist sie kurz vor ihrem Höhepunkt. Wir haben jetzt Prinz Charles und Boris Johnson bestätigt, dass sie auch COVID 19 haben. Früher oder später wird wahrscheinlich ein Heilmittel oder eine Lösung herauskommen, und ich denke, dann wären wir mit dieser Korrektur fertig und die Märkte würden sich möglicherweise im Sommer erholen. Im Moment bleibt die Situation jedoch volatil, und wir können definitiv mit weiteren Abwärtsbewegungen bei Aktien und Kryptowährungen rechnen. Der Ölmarkt könnte auch wegen der führenden Coronavirus-Fälle in den USA einen Schlag erleiden.

Coronavirus – Das wirkliche Problem?

Es ist wichtig zu erkennen, dass es bei all dem nicht wirklich um das Coronavirus geht. Diese Situation könnte sich bald normalisieren, und ich glaube nicht, dass wir schon jetzt eine Rezession erleben könnten. Ich denke, der wirkliche Katalysator, der die nächste große Depression ähnlich der von 1929 herbeiführen würde, wäre ein politisches Ereignis. Das hätte höchstwahrscheinlich mit dem Vertrag von Lausanne zu tun, der das Ende des Ersten Weltkriegs und den Zusammenbruch des Osmanischen Reichs zur Folge hatte. Da der Vertrag 2023 auslaufen wird, könnte die Türkei unter der Führung von Präsident Erdogan eine Wiederherstellung des Kalifats ins Auge fassen.

Dies wäre eine spielerische Entwicklung, die die Türkei und Russland in eine neue Situation bringen würde. Der Westen würde die Türkei als seinen Stellvertreter benutzen, und so würden wir sehen, wie die NATO ihre Unterstützung auch hinter die Türkei werfen würde, um Russland zu bekämpfen. Ich denke, Russland bliebe keine andere Wahl, als zurückzuschlagen, und es würde in einen umfassenden Krieg geraten, der mit Sicherheit verheerende Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben wird. Vorerst könnten die Märkte sich wieder erholen, aber all diese außerordentlichen Maßnahmen, die mehr Macht für die Regierungen bedeuten und die Verabschiedung neuer Gesetze und Vorschriften beinhalten, werden nicht so bald wieder zurückgenommen, sondern erst dann in Kraft treten, wenn die Zeit für diesen großen Konflikt in den nächsten Jahren gekommen ist.